Essen (1)

Ich denke, ich werde noch öfter über Essen schreiben, da ich bisher hauptsächlich in Beijing war, aber auch bald in andere Provinzen reisen werde.
Meine Erfahrung bisher: äußerst durchwachsen.
Ich LIEBE die Allergikerregelung in Österreich! Ich weiß, sie geht vielen Menschen auf die Nerven, vornehmlich denen, die keine schlimmen Auswirkungen von Nahrungsmitteln an ihrem Körper erfahren. Aber ich habe Zöliakie, das ist eine genetische, angeborene Glutenunverträglichkeit, und so sehr darüber in Österreich auch gelacht wird, mir rettet die Auszeichnung von Lebensmitteln das Leben. So etwas gibt es hier in China nicht. Wer etwas nicht verträgt, muss sich selbst drum kümmern, was er isst, und das wäre auch völlig ok, wenn…

…ich Chinesisch sprechen oder lesen könnte…

Ich habe eine App, die anhand von Fotos Schrift übersetzen kann. Sie funktioniert aber bei Lebensmitteln ganz schlecht, da sich oft Handelsnamen, Markennamen oder poppigere Schriften auf den Packungen befinden, die nicht erkannt werden.

An meinem ersten Tag, hungrig von Behördengängen, wagte ich mich am Abend in den nahegelegenen „Supermarkt“. Ich fand mich in einem dreistöckigen Konsumtempel wieder, der üppig mit beschrifteten Packungen ausgestattet war, deren Inhalt ich nicht erraten konnte. Da bekam ich das erste Mal Angst, zu verhungern 😉

Danach sah ich mich in Restaurants und Straßenküchen (ähnlich Würstelständen) um.

Futterstandl 🙂

Wenn ich das Essen sehen kann, ist es leichter zu wählen. Allerdings sprach mich nicht wirklich vieles an. Ich bin kein Fleischtiger, und Gemüse gab es nur als einzelne Beilagen, und auch da meist mit Speck versehen.

Ein Chinesischer Bekannter meiner Tochter hatte mir ein Sprücherl über meine Glutenunverträglichkeit geschickt, das, am Handy gespeichert, ich in jedem Lokal herzeig(t)e. Meist ernte ich Kopfschütteln, denn fast überall ist Weizen drin, genau wie bei uns in Europa, und sei es nur als Soßenbinder.

Letztendlich ging ich an diesem Tag hungrig schlafen, und fand am nächsten Morgen einen McDonalds, der mir ein paar Eier zu Frühstück briet.
(Fortsetzung folgt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.